Narkosebehandlung.

Narkose und Lachgas-Sedierung ermöglichen eine schmerzfreie Zahnbehandlung

Wenn Sie große Angst vor der Zahnbehandlung haben, besteht in unserer Praxis die Möglichkeit mit Narkose– und Sedierungsmitteln zu arbeiten. Darüber hinaus gibt es chirurgische Eingriffe, die per se eine Narkose oder Sedierung sinnvoll erscheinen lassen. Hierzu gehören beispielsweise die Entfernung aller vier Weisheitszähne oder die Insertion von mehreren Implantaten mit vorherigem Knochenaufbau. Umfangreiche zahnmedizinische Eingriffe, die bisweilen mehrere Sitzungen benötigten, können so innerhalb einer einzelnen Sitzung durchgeführt werden und sind für die Patienten kaum oder gar nicht spürbar.

Wir verfügen über eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Ihr Schmerzempfinden zu reduzieren und Ihre Angst zu nehmen. Bitte sprechen Sie uns an, um mehr über die verschiedenen Methoden zu erfahren.

Eine Narkose kann in unterschiedlichen Formen stattfinden, einschließlich inhalativer und intravenöser und lokaler Anästhesie. In den meisten Fällen reicht eine lokale Betäubung aus. In seltenen Fällen wird jedoch eine Vollnarkose erforderlich.

Schmerzfreie Zahnbehandlung mit Lachgas

Lachgas ist eine Verbindung aus Stickstoff und Sauerstoff. Lachgas wird über eine Nasenmaske verabreicht und bewirkt eine innere Ruhe und einen hohen Grad der Entspannung. Das Zeitgefühl verschwimmt, sodass Ihnen die Behandlung kürzer vorkommt, als sie eigentlich ist. Ein wenig erinnert die Lachgassedierung an einen Traum- oder Schwebezustand. Mit der Angst schwindet auch ein Teil des Schmerzempfindens. Der Rest des Schmerzempfindens wird mit der zusätzlichen lokalen Betäubung ausgeschaltet. Bereits 10 Minuten nach der Behandlung werden Sie keinerlei Wirkung des Lachgases mehr spüren. Deshalb können Sie die Praxis nach der Behandlung in der Regel auch ohne Begleitperson wieder verlassen. Da Ihr Reaktionsvermögen noch eingeschränkt sein könnte, raten wir Ihnen ausdrücklich davon ab, sofort nach der Behandlung Auto zu fahren. Die Lachgassedierung eignet sich sehr gut für Angstpatienten.

Zahnbehandlung unter Vollnarkose

Die Vollnarkose entspricht einem künstlich herbeigeführten Schlafzustand mithilfe von Narkotikern. Diese werden dem Patienten von dem betreuenden Facharzt für Anästhesie über die Blutbahn und/oder über die Atmung zugeführt. Die Medikamente hemmen vorübergehend die Funktion des zentralen Nervensystems. Die Wirkung: Der Patient bekommt von dem Eingriff nichts mit und hat keinerlei Schmerzempfinden mehr. Die Vollnarkose wird in unserer Praxis ausschließlich von einem erfahrenen Anästhesisten durchgeführt.